Header

 

Meine erste eintägige Flugreise ging ausgerechnet nach Berlin. Also morgens, nur mit einer Laptoptasche bewaffnet, in den Flieger und abends wieder zurück. Berlin kenne ich mittlerweile schon sehr gut, sodass ich auch direkt nach dem beruflichen Termin den polnischen Supermarkt ansteuerte. Beim letzten mal stand ich vor geschlossenen Türen, da der Besitzer gerade im Urlaub war, aber diesmal hatte ich Glück. Es war aber auch ein anderer Laden, denn in Berlin gibt es sogar mehrere. Im Saarland ist mir hingegen kein einziger bekannt. Ich kaufte also die Grundausstattung bestehend aus neonpinkem budyn (Erdbeerpudding), krówki (Sahne-Toffee), Krakauer (einzigartige polnische Wurst) und twaróg (schnittfester Frischkäse). Bei der Wurst als auch dem Käse war ich mir nicht sicher, ob dieser die Sicherheitskontrolle überstehen... Also war meine Strategie die Waren aufzuteilen. Der Käse kam in die Laptoptasche und die Wurst in die Handtasche. Der Käse ging anstandslos durch, meine Handtasche wurde durchsucht. Die Sicherheitsmitarbeiterin staunte nicht schlecht wieso gerade ich in voller Business Montur 500g Wurst in meiner Handtasche hatte. Da diese aber komplett angeschweißt war, konnte sie scheinbar nichts dagegen sagen und lies mich mit der Wurst passieren. Wieder zu Hause freue ich mich über die Leckereien, die alle noch so schmecken, wie ich es von früher kenne. Zusammen mit den gesammelten Brombeeren aus dem Wald kann ich so leniwe kluski machen. Übersetzt heißt das faule Nudeln. Wieso faul? Weil man den Käse anstatt in einer Soße direkt in den Teig mit einknetet. In der Regel werden die Nudeln dann auch nur pur, bzw. mit Butter gegessen und ergeben eine vollständige Mahlzeit. Bei mir muss es natürlich ein wenig farbenfroher zugehen :)

Zutaten (für zwei Personen):

  • 200g Mehl
  • 2 Eier (M)
  • 250g twaróg (polnischer Frischkäse; ersatzweise Schichtkäse)
  • 200g Rhabarber (geschält)
  • 250g Brombeeren
  • 150g saure Sahne
  • Salz
  • Zucker
  • Gewürze (Zimt, Anis, gemahlene Orangenschalen)

Mehl, Eier und den Käse gut verkneten. Dieser ist klebrig, aber das ist ok so. Rhabarber in Stücke schneiden und mit etwas Zucker und den Gewürzen in einem kleinen Topf erhitzen und leicht köcheln lassen.

In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle ausrollen. Diese sollte etwas dicker als der Daumen sein. Die Rolle in Stücke schneiden. Die Nudeln in das kochende Wasser geben und 5-7min leicht köcheln lassen. 

Die Brombeeren zu dem Rhabarber hinzugeben und mit einköcheln lassen. Nudeln abgießen. Den fertigen Kompott auf die Teller geben und die Nudeln darauf verteilen. Mit saurer Sahne verfeinern und mit Zimt und Zucker bestreuen. 

leniwe kluski mit brombeerkompott

Dieses fruchtige Rezept macht mit bei:

fruchtige Rezepte  

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren